Ratsfraktion

“Atelier für Holzbau”

“Atelier für Holzbau” in Löhne-Gohfeld verblüffte die Mitglieder der SPD-Fraktion Löhne

Löhne-Gohfeld. “Wir begleiten den Baum vom Wald bis in Ihr Wohnzimmer!
Den Weg dahin versuchen wir so umweltfreundlich wie möglich für Mensch und Natur zu gestalten. Respekt vor der Schöpfung ist dabei unsere Devise.”,

diese Aussage von Christoph Schormann vom “Atelier für Holzbau” in Löhne-Gohfeld verblüffte die Mitglieder der SPD-Fraktion Löhne, die sich mit Bürgermeister Bernd Poggemöller und Fraktionsvorsitzendem Wolfgang Böhm einen Eindruck von der ungeheuren Aufbauleistung der Familie Schormann mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach dem katastrophalen Brand im Jahre 2018 machten. Nichts erinnert mehr an diese dunkle Vergangenheit, im Gegenteil, es war gerade am Besuchstag auch für das Büro Umzugstag, alles ist neu aufgebaut, modern, zielgerichtet, mit Nachhaltigkeitsanspruch.

Das Rohmaterial kommt aus der regionalen Forstwirtschaft, an der Firma werden die Stämme zu dem benötigten Nutzholz geschnitten, da ein eigenes Sägewerk vor Ort ist. So spart man im Atelier für Holzbau unnötige Fahrwege zum Sägewerk. Schon hier wird deutlich, dass es in dem Betrieb darum geht, im Rahmen der Möglichkeiten umweltfreundliche Produktion anzustreben, umweltfreundliche Produkte herzustellen und das mit regionalem Einkauf zu sichern. Dass beim Wiederaufbau auch Photovoltaik berücksichtigt wurde, versteht sich von selbst. So ist die Firma noch ein Stück autarker geworden.
Wichtig ist Christoph Schormann hohe Qualität und die komplette Ausnutzung des Holzes.Selbst die hier entstehenden sogenannten “Schwaten” (Holzreste) werden ebenfalls benötigt und dienen als Brennmaterial für die Heizungsanlage. Nach dem Schneiden wird das Holz auf Stock gelagert und trocknet somit schon weiter runter: ” Die genaue Holzfeuchte wird dann in unserer Trockenkammer erreicht. Hier wird das Holz genau auf den für die Verarbeitung benötigten Zustand herunter getrocknet. Die Verarbeitung findet direkt in unserer Firma statt. Unser Maschinenpark verfügt über moderne Sägetechnik, Leimpressen, Hobel- und Schleiftechnik und ermöglicht so eine Vielzahl an schönen Dingen aus Holz. Das anfallende Restholz kann ebenfalls verheizt werden.”
Bürgermeister Bernd Poggemöller war tief beeindruckt und der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Böhm hätte gern mit angefasst, hatten die Rohprodukte doch durchaus Aufforderungscharakter.
Christoph Schormann hat sich mit seinem Vater Alwin, der die Firma auch gegründet hat, auf Massivholz spezialisiert hat. Von Holzskelettkonstruktionen im Hausbau bis hin zu Massivholzmöbeln ist alles denkbar, was das gute Mitarbeiterteam ermöglicht.
Doch ein großes Anliegen haben die Schormanns noch: Ihre überschüssige Wärme würden sie gern sinnvoll einsetzen, bisher ist das auch bei den rundherum ansässigen Firmen nicht möglich.
Für die SPD-Mitglieder war der Besuch ein spannender Ausflug in die Nachhaltigkeit zu einem Unternehmen, das nicht nur in Löhne Maßstäbe setzt.

SPD Fraktion bei Fa. Schormann Atelier
Atelier für Holzbau